Rollentechnik - individuelle Lösungen

Die Anforderungen an die Rollentechnik
sind so vielfältigwie die Industriezweige, in denen sie zum Einsatz kommt.

Die Transportgüter unterscheiden sich hinsichtlich Größe, Gewicht und Oberflächenbeschaffenheit und nicht zuletzt in Bezug auf die Stückzahl, die transportiert werden muss.

Für alle diese Gegebenheiten und spezifischen Herausforderungen entwickeln die Ingenieure der ROS RollenTechnik in Kastl die passende technische Lösung. Fachkompetenz in der Tragrollenfertigung kommt überall dort zum Tragen, wo eine unterbrechungsfreie, effiziente und wartungsarme Fördertechnik und ein reibungsloser Stückgut- bzw. Materialtransport eine zentrale Rolle beim internen Warenfluss spielt.

Hauseigene Planung

Dank hauseigener Planung und Maßanfertigung liefert das Unternehmen Rollensysteme für Transportgüter unterschiedlichster Art an verschiedenste Industriezweige. Dazu gehören die Montan-Industrie, Eisen- & Stahlindustrie, Maschinenbau- & Fahrzeugindustrie, chemische Industrie, Konsumgüterindustrie und auch die Recycling- & Abfallindustrie.

Unterbrechungsfreier Warenfluss

Individuelle Anforderungen an den Rollenaufbau

Dabei stellt jeder Einsatzbereich ganz spezielle Herausforderungen an das Fördersystem, das für den unterbrechungsfreien Warenfluss sorgt:

Hohe Sicherheitsanforderungen in der chemischen Industrie, höchste Präzision in der Pharmaindustrie, hohe Robustheit und Stabilität in der Stahlindustrie, maximale Bandbreite unterschiedlicher Waren in der Konsumgüterindustrie.

Allen gemeinsam ist jedoch ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und perfekte Funktionalität der Fördertechnik.

Hohe Sicherheitsanforderungen in der chemischen Industrie, höchste Präzision in der Pharmaindustrie, hohe Robustheit und Stabilität in der Stahlindustrie, maximale Bandbreite unterschiedlicher Waren in der Konsumgüterindustrie.

Allen gemeinsam ist jedoch ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und perfekter Funktionalität der Rollentechnik.

Komplette Rollenbahnen

Komplette Rollenbahnen aus dem Geschäftsbereich ROS FörderTechnik werden bei standardisierten innerbetrieblichen Transportanforderungen oder im Zu- und Abführbereich an Maschinen und Anlagen eingesetzt.

Zum Produktspektrum gehören nichtangetriebene und angetriebene Rollenbahnen, projektbezogene Sonderlösungen wie auch Staurollenbahnen (mit Staukupplung in der Rolle) und Kurvenrollenbahnen. Es werden Rollenbahnen für den Einsatz mit Tragrollen und Schwerlasttragrollen für leichte, mittlere und schwere Belastungen angeboten.

Tragrollen

Tragrollen für leichte bis mittlere Belastungen finden ihre Anwendung vor allem im Stückgutbereich. Man unterscheidet zwischen angetriebenen Tragrollen und nichtangetriebenen Tragrollen. Das Angebot umfasst zahlreiche Variationsmöglichkeiten.

Die Auswahl und Kombination von unterschiedlichen Rohr- und Achsausführungen sind ebenso möglich wie der Einsatz verschiedener Materialien bei den Tragrolleneinsätzen oder verschiedener Antriebsarten.

LFD-Rillenkugellager,
Pendelrollen- und Pendelkugellager

Bei Rillenkugellagern, der Name legt es nah, laufen die Kugeln in einer Rille. Die Laufbahn ist auf wenige tausendstel Millimeter festgelegt, die Kugeln können nicht ausweichen. Nur Schrägstellungen, unrunde, verbogene Wellen etc. bergen die Gefahr eines Lagerschadens.

Tragrollen mit LFD-Wälzlagern

Denn Kugellager sind für radiale Lasten ausgelegt. Bei besonders schweren Lasten wird also eher empfohlen, auf LFD-Pendelrollen- oder Pendelkugellager auszuweichen.

Der neuste Stand der Technik muss bei der Entwicklung und Produktion berücksichtigt werden, zudem muss eine hohe Zuverlässigkeit und eine lange Lebensdauer der LFD-Wälzlager unter schwersten Betriebs- und Umweltbedingungen gewährleistet sein. Außerdem verlangt der weltweite Einsatz der Förderanlagen die Berücksichtigung verschiedenster Normen wie UNI, ISO, Afnor, Cema und BS-Normen.

Tragrollen mit LFD-Wälzlagern ermöglichen die Realisierung verschiedenartigster Förder- und Lagersysteme. Sie werden in Hinsicht auf Dimensionierung und Materialbeschaffenheit (z.B. bei der Art der Oberflächenstruktur) exakt auf die Anforderungen der Förderaufgabe und des jeweiligen Fördergutes abgestimmt. So können Rollensysteme von ROS RollenTechnik fast für jeden Einsatzzweck ausgelegt werden. Dabei kommen verschiedene Rollentypen und Wälzlager zum Einsatz. Anlagenausfälle können hohe Kosten verursachen und müssen deshalb so weit wie möglich vermieden werden. Optimal für die Anwendung ausgewählte Rollen mit anwendungsoptimierten Wälzlagern unterstützen dieses Ziel effektiv und können zudem den Wartungsaufwand deutlich verringern.

Schwerlasttragrollen

Schwerlasttragrollen für mittlere bis hohe Belastungen kommen im Stückgutbereich aber auch bei Schüttgut zur Anwendung. Die Hauptunterscheidung erfolgt hier nach innen- und außengelager­ten Schwerlasttragrollen.

Zum Einsatz kommen bei innengelagerten Schwerlasttragrollen neben LFD-Präzisionsrillenkugellagern auch LFD-Pendelkugellager und LFD-Pendelrollenlager. Auch hier können angetriebene Tragrollen Verwendung finden. Außerdem ist die Auswahl unterschiedlicher Rohr- und Achsausführungen möglich.

Sondertragrollen für die Schwerlast 

Sondertragrollen werden auf die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden abgestimmt. Der Einsatzzweck der Rolle nimmt unter anderem Einfluss auf die Werkstoff- bzw. Materialauswahl, Beschichtungs- und Härteverfahren und auf spezielle geometrische Formen des Rollenkörpers. Sondertragrollen stellen eine Abwandlung von Tragrollen und Schwerlasttragrollen dar.

Dichtungssysteme schützen Wälzlager in Tragrollen

Spezielle Dichtungssysteme bei Tragrollen sindbestens geeignet, um Umwelteinflüssen wie Staubbelastungen, Verschmutzung, Wasserkontakt und hohen Temperaturbelastungen zu widerstehen, besonders dort, wo hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht vorherrschen.

Für Betriebstemperaturen von -40°C bis +100°C reichen die dafür passend ausgewählten Schmierfette. Bei höheren Temperaturen sollten spezielle Wälzlager, Fette und Dichtungen eingesetzt werden. Fett ist allerdings in diesem Fall weniger ein Thema des Wälzlagerherstellers.

Die Hersteller der Förderanlagen nehmen die Befettung der offenen Lager bei der Montage der Tragrollen passend zu den zukünftigen Einsatzbedingungen selbst vor. In Förderbandanlagen, die aggressive Stoffe transportieren, werden in der Regel Kunststofftragrollen verwendet.

Der Salzbergbau, die Chemieindustrie und die Düngerindustrie beispielsweise benötigen solche Rollen ebenso wie Förderanlagen auf See und in Häfen. Diese Rollen haben eine hohe Widerstandsfähigkeit im Hinblick auf Feuchtigkeit oder Wasser und auch gegenüber aggressiven Umweltbedingungen und/oder Materialien.

Farbenfrohe Rollenwelt

Unterschiedliche Beschichtungen, knallige Farben

Die Vielseitigkeit der ROS RollenTechnik zeigt sich auch in unterschiedlichsten Beschichtungen. Selbst knallige Farben, passend zum Corporate Design eines Unternehmens, sind bei entsprechenden Mengen denkbar.

Machbar sind mit PVC-Aufschießschläuchen bezogene Tragrollen für einen schonenden Transport, z.B. in der Möbelindustrie. Zur Geräuschreduktion und Schonung des Förderguts können Tragrollen mit überschliffener Heißvulkanisation (Gummi, NBR) in verschiedenen Farben und individueller Schichtdicke produziert werden. Auch beflockte Rollen in unterschiedlichen Farben und Flock- Eigenschaften befinden sich im Produktportfolio.

LFD-Wälzlager:
Energieeffizient, geräuscharm und leistungsstark

Die Auswahl der richtigen Wälzlager trägt zur Geräuschreduktion ebenso entscheidend bei, wie ein - für die Anwendung passender - Marken-Schmierstoff. Eine wesentliche Aufgabe des Schmierstoffes besteht darin, die metallische Reibung der Wälzlagerkomponenten durch den trennenden Schmierfilm zu reduzieren oder zu verhindern. Nicht zuletzt dadurch können die eingesetzten Wälzlager energieeffizient, geräuscharm und dennoch leistungsstark laufen.

Qualitätsmanagement nach deutschen Standards ist für alle Produktionszweige der LFD-Gruppe eine Selbstverständlichkeit. Deshalb sind LFD-Wälzlager auch unter extrem harten Bedingungen außerordentlich belastbar.

Mit eigenen Laboreinrichtungen und Testständen gewährleistet LFD diese Anforderungen.

Förderkomponenten
für Sonderanwendungen

Diabolorollen

Zu den Sondertragrollen gehört auch die Diabolorolle, die ihren Namen aufgrund ihrer geometrischen Form trägt. Eingesetzt werden solche Rollen vorrangig beim Transport von Rundmaterialien. Dies kann z.B. eine Zuführung zu einer Rohr- oder Bolzensägenanlage sein, die das Handling von schweren Stahlrohren oder gewalztem Rundstahl ermöglicht.

Die Winkel der Rolle können je nach Anforderung bzw. nach Größe des Rundmaterials individuellen gefertigt werden. Aufgrund des Gewichts, das solche Rollen befördern müssen, werden diese in der Regel mit Gehäusestehlagern verbaut.

Gehäuselager LFD-ONE

Die neue Gehäuselagerbaureihe LFD-ONE ist das Ergebnis größtmöglicher Gewichtsoptimierung, ohne dabei Stabilität und Festigkeit außer Acht zu lassen. Die Außenringe sind ballig, sodass sich das Lager im hohlkugeligen Gehäuse einstellen kann.